zurück

Deutschland, deine besten Burger.

 

Über die Frage, woher der Hamburger kommt, streiten sich die großen Denker und Historiker noch heute. Kommt er wirklich aus Hamburg und wurde von Einwanderern in die USA gebracht? Oder stammt er aus dem Ort Hamburg bei Buffalo, wo man aufgrund von Engpässen beim Rindfleisch einfach Hackfleisch nahm? Woher er auch kommt, wichtig ist, er ist endlich voll und ganz in Deutschland angekommen.

 

Einleitungstext_788x590

 

Vor gut fünf Jahren, gab es in meinem Umfeld einen spürbaren Wandel in der Ess-, beziehungsweise Lebenskultur. Freunde wurden Vegetarier oder Veganer, alle trieben mehr Sport, alle hassen McDonalds, man soll andauernd kochen und rauchen ist ja sowas von „Teenie-hinter-der-Schule“. Trotzdem lieben sie Burger. Es ist ein wahrer Trend.

 

Passend existiert auf Facebook der „Burger City Guide“. Seit 2013 wird hier jede Burgershop-Bewertung diskutiert und mit eigenen Erfahrungen bereichert, Fragen nach einem guten Burger in der Nähe oder auch in der Fremde umgehend beantwortet. Die mittlerweile über 2300 Mitglieder posten aus dem Urlaub heraus die besten Burger Kuala Lumpurs, Bombays oder Paris.

 

Trotz der positiven Entwicklung und dem zunehmenden Burgerbewusstsein sagt Alexandra Wunderkind, das Gesicht des Burger City Guides: „Burgerkultur in Deutschland? Ausbaufähig!“ Nichts desto trotz haben wir für euch ein paar feine Buden rausgesucht.

 

Denn auch ihr sollt niemals ohne Burger sein, wenn euch der Sinn danach steht und deswegen gibt‘s von uns in Zusammenarbeit mit den Burger City Guide Kennern, eine kleine Zusammenstellung der vielleicht besten Burgerläden der Republik.

 

Köln

Fette Kuh
Hier bekommst du nicht nur klassische Burger. Jede Woche gibt es einen Burger der Woche mit anderen Zutaten und Zusammenstellungen. Letzte Woche gab es einen Burger mit Chorizo, Manchego Käse und Jalapeño Mayo. Muh!

 

Fette_Kuh_788x590

 

Joe Champs

Eher ein klassisch amerikanisches Diner. Aber wenn wir klassisch amerikanisch sagen, dann meinen wir, dass es neben Spareribs eben auch dicke Burger und gehörig Pommes gibt, dazu Coleslaw; versteht sich von selbst. Der Burger an sich ist ordentlich groß, ebenso wie die Auswahl.

 

Joe_Champs_788x590

 

Düsseldorf

What’s Beef

An What’s Beef führt in Düsseldorf gar kein Weg vorbei. Bilder sagen ja meistens mehr als tausend Worte und die letzte Bewertung die ich las, enthielt nur einen Hashtag: #neednowords.
So sieht‘s aus.

 

whats_beef_02_788x590

 

Grindhouse – Homemade Burgers
Homemade Burgers klingt ja schon mal richtig gut. Wenn dann auch noch gesagt wird, es gäbe eine Geschmacksexplosion beim Smokey BBQ Burger, dann können wir gar nicht anders, als euch den zu empfehlen. Das Bild macht sowieso Hunger.

 

Grindhouse_788x590

 

Berlin

Hier in der Hochburg der Hochburgerkultur ist es natürlich einfach einen guten Platz zum schnabulieren zu finden. Alexandra hat uns da mal zwei besondere Plätze wärmstens ans Herz gelegt.

 

Shiso Burger

Das sind keine normalen Burger. Ehrlich nicht. Denn Shiso experimentiert herum und paart den amerikanischen Burger mit japanischem Flavour. Das sieht nicht nur etwas anders aus, das schmeckt auch besonders. Also nichts wie hin da. おいしいおいしい!!

 

Alexandras Burger: Bulgogi Burger mit extra Cheese.

 

Shiso_788x590

 

Lily_788x590

 

Nürnberg

Superbude

Tatsächlich gibt es hier nicht nur Würstchen, sondern ebenfalls eine gut gedeihende Bürgerkultur. Allen voran wird die Superbude als Tipp gehandelt. Kann bei dem Namen ja auch nicht anders sein.

 

Superbude_788x590

 

Dortmund

Food Brothers

Sieht ziemlich gut aus, Fleisch ist frisch und das Beste ist, dass du dein eigenes Brot mitbringen kannst. Haben wir so noch nicht gesehen. Selber selbstgemacht.

 

food_brothers_788x590

 

Münster

Enchilada

Man möchte meinen, Enchiladas hätten erst mal gar nichts mit Burgern zu tun. Falsch gedacht, denn Tex-Mex Küche vereint Amerika und Mexiko auf dem Teller. Von daher gibt es eben auch feine Burger mit mexikanischem Touch.

 

Enschilada_788x590

 

Da gibt es jetzt nur noch eine Sachen zu tun:

 

Ab zum nächsten Laden. Wenn es schon zu spät ist, wird es halt ein Frühstücksburger, denn wie sagte Jules Winnfield in Pulp Fiction so schön? „Der Burger ist der Grundstock eines jeden nahrhaften Frühstücks!“ Und mit einem kühlen V+ schmeckt’s gleich doppelt so gut!