Music

Markbale

Wie bist du zum Influencer geworden?

Das war eher ungewollt und nicht geplant, aber mir macht Social Media einfach Spaß und wenn man es mit viel Liebe und Authentizität macht, kann es nur gut werden!

Welche Themen behandelst du auf deinem Account?

Alles rund um mein Leben als Dj, Produzent, Festival Veranstalter, Travelfreak, Sneaker-, Fashion- und Food-Addict!

Warum sollten Nutzer deinem Account folgen?

Gerade in meinen Stories zeige ich viele witzige und interessante Einblicke in mein Privatleben. Hier treffe ich viele Celebs aus dem Bereich Musik und versuche mir für sie immer sehr witzige Dinge einfallen zu lassen. Die Fotos sind, wie ich finde, auch ganz nett anzuschauen – hier gebe ich mir immer besonders viel Mühe!

 

Mehr aus seinem spannenden Leben unter:
www.instagram.com/markbale

Meine Insider Tipps

Insider Tipp #1

Meine Top 5 Alltime-Favorite Songs

Das sind meine Highlights:
1) Mark Bale feat. Bodhi Jones – Addicted to you
2) Major Lazer & Dj Snake – Lean On
3) 6LACK – Learn Ya
4) &ME – The Rapture
5) Modestep & Trolley Snatcha – Sing (Yellow Claw & Cesqeaux Remix)

Insider Tipp #2

Meine Tipps, um einen Songtext zu schreiben

Das Leben selbst schreibt die besten Stories. Erinnere Dich an einen emotionalen Moment und schreibe davon. Das kann etwas Positives, aber auch etwas Negatives sein. Je authentischer, desto besser der Text.

Insider Tipp #3

Meine Tipps, um Melodien leichter zu komponieren

Melodien und Ideen kommen mir auf dem Fahrrad, während eines Dinners oder an noch deutlich abwegigeren Orten. Ich suche mir dann einen ruhigen Ort und nehme die Melodie mit meinem Handy auf, um sie nicht zu vergessen.

Insider Tipp #4

Was bei der Festival Ausstattung niemals fehlen darf

Was auf jeden Fall nicht fehlen darf sind: Sonnenbrille, Mini Regencape, Mobiler Akku, Handy (aus Sicht des Gastes). USB Sticks / Kopfhörer / ne grosse Fahne und nen kleinen Rückzugsbereich (aus meiner Sicht als DJ).

Insider Tipp #5

Wie man den besten Platz auf einem Konzert findet

Witzigerweise liebe ich ja bei meinen Auftritten vor allem die ganzen tollen Verrückten, die es in die ersten 1-3 Reihen geschafft haben um direkt vorne dabei zu sein, für mich selber wäre das nichts, da ich dort einfach Platzangst bekäme. Ich schaue mir Konzerte lieber aus einer gewissen Entfernung an.